Kurz

Nächtliche Ankunft in Ranis, wie sooft ein Fahrzeug im Nacken, immer dicht auf der eigenen Stoßstange hockend – egal bei welcher Geschwindigkeit. Beginn der letzten Woche meines ersten Aufenthalts.

Der Tag: spätes Aufstehen und das Vergeuden von Zeit, der Körper nimmt sich was er braucht, ich lasse ihn gewähren, nicht schreiben, nicht lesen – kommt, kommt wieder, so wie man auch ohne Wecker irgendwann erwacht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>